VOLKSTHEATER - JEDEN TAG THEATER

Logo 125-Jahr-Jubiläum

Anfechtungen! San Ignacio – Eine Dschungeloper

Spielstätte: Hundsturm

von Renald Deppe/Bodo Hell Kupferblum/Czerwonatis/Leibezeder

Premiere: 18. September 2014, 20:00 Uhr

Spielstätte: Hundsturm

San Ignacio ist eine Oper, die im 17. Jahrhundert von einem Guaraní Indianer geschrieben wurde, nachdem der Tiroler Jesuitenpater Anton Sepp kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg nach Südamerika ausgewandert war, um dort die zeitgenössische Musik zu verbreiten (Guaraní ist eine Sprache, die in Teilen Boliviens gesprochen wird). So entstanden dort Werke originärer, meist kirchlicher Barockmusik. Diese Oper erzählt die versuchte Verführung des Hl. Ignatius durch einen Dämon.

Dichter Bodo Hell und Komponist Renald Deppe schaffen mit ihren Anfechtungen einen aktuellen Bezug zu diesem Werk und befreien es von jeglicher „Scheinheiligkeit und Missionierungslust“.

Musik: Renald Deppe aus einer Vorlage aus den Jesuiten Missionen in Bolivien aus dem 17. Jahrhundert


Libretto: Bodo Hell

Regie: Markus Kupferblum

Bühne: Luise Czerwonatis

Kostüme: Ingrid Leibezeder

Mit Ulla Pilz, Ingala Fortagne, Andrea Köhler, Julia Schranz, Therese Cafasso, Bernd Lambauer, Béla Bufe, Florian Hackspiel

Musiker: Capella Con Durezza, Irene Kepl (Violine), Sophia Goidinger-Koch (Violine), Franziska Fleischanderl (Hackbrett), Matija Schellander (Kontrabass), Renald Deppe (Klarinette/ Saxophon)

Weitersagen:

GEMEINSAM INS THEATER

Noch keine Begleitung? Finden Sie Gleichgesinnte für Ihren Theaterbesuch - Nutzen Sie unser Service "Gemeinsam ins Theater"!

mehr erfahren!

  • Regie und Ausstattung

    Musik: Renald Deppe aus einer Vorlage aus den Jesuiten Missionen in Bolivien aus dem 17. Jahrhundert


    Libretto: Bodo Hell

    Regie: Markus Kupferblum

    Bühne: Luise Czerwonatis

    Kostüme: Ingrid Leibezeder

  • Besetzung

    Mit Ulla Pilz, Ingala Fortagne, Andrea Köhler, Julia Schranz, Therese Cafasso, Bernd Lambauer, Béla Bufe, Florian Hackspiel

    Musiker: Capella Con Durezza, Irene Kepl (Violine), Sophia Goidinger-Koch (Violine), Franziska Fleischanderl (Hackbrett), Matija Schellander (Kontrabass), Renald Deppe (Klarinette/ Saxophon)