VOLKSTHEATER - JEDEN TAG THEATER

Am Strand der weiten Welt

Logo 125-Jahr-Jubiläum

Am Strand der weiten Welt

Spielstätte: Haupthaus

On the Shore of the Wide World
von Simon Stephens
Österreichische Erstaufführung
Premiere: 22. April 2007

Spielstätte: Haupthaus

Stockport, eine öde Industriestadt unweit von Manchester: Hier leben die Holmes, drei Generationen einer anscheinend glücklichen Familie. Peter leitet die Firma seines Vaters und restauriert alte Häuser, seine Frau Alice kümmert sich um die Söhne Alex und Christopher. Der Gedanke, dass ihre Kinder bald erwachsen sind und das Elternhaus verlassen werden, beginnt sich breit zu machen. Sarah, Alex' Freundin, hat soeben erstmals im Haus der Holmes übernachtet, beim Frühstück macht man Pläne für den Tag. Die Idylle dieses friedlichen Sonntagmorgens findet ein jähes Ende, als ein tödlicher Unfall passiert und das Leben der Holmes für immer verändert. Nichts wird jemals wieder sein wie zuvor ...

Am Strand der weiten Welt ist ein berührendes Stück über familiäre Bande und Konflikte, Leid und die erlösende Kraft der Liebe. In epischer Breite erzählt es von den Erschütterungen und Verstörungen, die ein Todesfall innerhalb einer Familie auslöst. Über scheinbar zufällig ausgewählte Augenblicke und Situationen analysiert Stephens die Beziehungen zwischen den einzelnen Familienmitgliedern, forscht nach dem Ungesagten und Unerfüllten in ihrem Leben, bringt ihre Verzweiflung und Einsamkeit zum Vorschein und offenbart auf diese Weise das traurige Sein hinter dem schönen Schein.

Simon Stephens, 1971 in Stockport/South Manchester geboren, studierte Geschichte in York und lebt in London. 1994 wurde sein Stück Sleep of the Just am New Traverse Theatre in Edinburgh uraufgeführt, 1997 folgte die Inszenierung von Bring Me Sunshine im Rahmen des Edinburgh Fringe Festivals, die anschließend auch in den Londoner Riverside Studios zu sehen war. 1998 hatte Bluebird am Royal Court Theatre in London Premiere. 2000 war Stephens Hausautor an zwei Theatern: am Royal Court Theatre und am Royal Exchange Theatre in Manchester. 2001 wurde Herons (Reiher) am Royal Court Theatre uraufgeführt; 2002 zeigte das Royal Exchange Theatre Port, das mit dem Pearson-Award als bestes neues Stück 2001/02 ausgezeichnet wurde. Weitere Stücke: u.a. Christmas, One Minute und Country Music.

Am Strand der weiten Welt (On the Shore of the Wide World) wurde 2005 am Royal Exchange Theatre in Manchester uraufgeführt (eine Koproduktion mit dem National Theatre in London) und 2006 mit dem Laurence Olivier Award for Best Play ausgezeichnet. Stephens' jüngstes Stück Motortown wurde im April 2006 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt. Stephens nahm in der Spielzeit 2005/06 an einem unserer Autorenwochenenden im Hundsturm teil: Zusammen mit der österreichischen Autorin Gerhild Steinbuch schrieb er Texte zum Thema The Strangeness of the Other/Das Fremde im Anderen.

Weitersagen:

GEMEINSAM INS THEATER

Noch keine Begleitung? Finden Sie Gleichgesinnte für Ihren Theaterbesuch - Nutzen Sie unser Service "Gemeinsam ins Theater"!

mehr erfahren!

  • Regie und Ausstattung

    Regie & Bühnenbild: Ramin Gray
    Kostüme: Dagmar Bald
    Licht: Jo Schramm
    Dramaturgie: Brigitte Auer

  • Besetzung

    Peter Holmes  

     Alexander Strobele

    Alice Holmes  

     Therese Affolter

    Charlie Holmes  

     Gerd Rigauer

    Ellen Holmes  

     Silvia Fenz

    Alex Holmes  

     Raphael von Bargen

    Christopher Holmes  

     Martin Vischer

    Sarah Black  

    Katharina Straßer 

    Paul Danziger  

    Peter Becker

    John Robinson  

     Paul Matic

    Susan Reynolds  

     Susa Meyer

  • Pressestimmen

    "Reduzierte, klare Inszenierung Ramin Grays - Eine sehr gelungene Produktion für das Volkstheater. Die Hochleistungen des Ensembles würdigte das Publikum mit lang anhaltendem Applaus. Es ist vor allem dem Ensemble des Volkstheaters zu verdanken, dass der zweieinhalbstündige Abend nie an Spannung verliert und Stephens' fein gezeichnete Charakterstudien stets dynamisch bleiben." (APA)

    "Das Ensemble des Volkstheaters hat am Sonntag eine feine, kompakte Leistung geboten. Eine poetische Aufführung voll diskreter Stärken." (Die Presse)

    "Ein leiser, aber beachtlicher Erfolg." (Der Standard)

    "Der Präsenz des großartigen Ensembles und der einfühlsamen Inszenierung des Londoner Regisseurs Ramin Gray dankt man einen über weite Strecken fesselnden Abend." (Wiener Zeitung)

    "Starke österreichische Erstaufführung im Wiener Volkstheater. Erfreulich ist, dass das Volkstheater für diese Inszenierung ein überzeugend homogenes Ensemble aus penibel geformten Charakteren aufbieten kann." (Salzburger Nachrichten)

    "Das Volkstheater bietet eine karge, aber dichte Erstaufführung mit sehr präzisen Schauspielleistungen." (Kleine Zeitung)

    "Mit "Am Strand der weiten Welt" hat das Volkstheater Mut zum Gefühl und zur Reduktion bewiesen. Ein Theaterabend, der in seinen besten Momenten fesselt." (Kurier)

    "Sternstunde im Wiener Volkstheater." (Die Furche)

  • Fotos
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein
    • Am Strand der weiten Welt © Gabriela Brandenstein